Verwenden Sie das Tool System File Checker, um fehlende oder beschädigte Systemdateien zu reparieren

Wenn einige Windows-Funktionen nicht funktionieren oder Windows abstürzt, verwenden Sie die Systemdateiprüfung, um Windows zu überprüfen und Ihre Dateien wiederherzustellen.

Auch wenn die folgenden Schritte auf den ersten Blick kompliziert erscheinen mögen, führen Sie sie einfach der Reihe nach aus, und zwar Schritt für Schritt.

Starten Sie das Tool System File Checker (SFC.exe)

Führen Sie dazu die folgenden Schritte aus:

Öffnen Sie eine erweiterte Eingabeaufforderung. Führen Sie dazu die folgenden Schritte aus:

Wenn Sie mit Windows 10, Windows 8.1 oder Windows 8 arbeiten, führen Sie zuerst das Inbox Deployment Image Servicing and Management (DISM) Tool aus, bevor Sie die Systemdateiprüfung ausführen. (Wenn Sie mit Windows 7 oder Windows Vista arbeiten, fahren Sie mit Schritt 3 fort).

Geben Sie den folgenden Befehl ein, und drücken Sie die Eingabetaste. Es kann einige Minuten dauern, bis der Befehlsvorgang abgeschlossen ist.

DISM.exe /Online /Cleanup-image /Restorehealth

Wichtig: Wenn Sie diesen Befehl ausführen, verwendet DISM Windows Update, um die Dateien bereitzustellen, die zur Behebung von Beschädigungen erforderlich sind. Wenn Ihr Windows Update-Client jedoch bereits defekt ist, verwenden Sie eine laufende Windows-Installation als Reparaturquelle, oder verwenden Sie einen Windows-Side-by-Side-Ordner von einer Netzwerkfreigabe oder von einem Wechselmedium, z. B. der Windows-DVD, als Quelle für die Dateien. Führen Sie dazu stattdessen den folgenden Befehl aus:

DISM.exe /Online /Cleanup-Image /RestoreHealth /Source:C:\RepairSource\Windows /LimitAccess

Hinweis: Ersetzen Sie den Platzhalter C:\RepairSource\Windows durch den Speicherort Ihrer Reparaturquelle. Weitere Informationen zur Verwendung des DISM-Tools zur Reparatur von Windows finden Sie unter Reparieren eines Windows-Abbilds.

Geben Sie an der Eingabeaufforderung den folgenden Befehl ein, und drücken Sie dann die EINGABETASTE:

sfc /scannow

Eingabeaufforderung mit Administratorrechten – sfc /scannow

Der Befehl sfc /scannow scannt alle geschützten Systemdateien und ersetzt beschädigte Dateien durch eine zwischengespeicherte Kopie, die sich in einem komprimierten Ordner unter %WinDir%\System32\dllcache befindet.
Der Platzhalter %WinDir% steht für den Windows-Betriebssystemordner. Zum Beispiel: C:\Windows.

Hinweis: Schließen Sie dieses Eingabeaufforderungsfenster erst, wenn die Überprüfung zu 100 % abgeschlossen ist. Die Scan-Ergebnisse werden nach Abschluss dieses Vorgangs angezeigt.

Nach Abschluss des Vorgangs erhalten Sie möglicherweise eine der folgenden Meldungen:

Der Windows-Ressourcenschutz hat keine Integritätsverstöße gefunden.

Dies bedeutet, dass Sie keine fehlenden oder beschädigten Systemdateien haben.

Der Windows-Ressourcenschutz konnte den angeforderten Vorgang nicht ausführen.

Um dieses Problem zu beheben, führen Sie die Systemdateiprüfung im abgesicherten Modus durch, und stellen Sie sicher, dass die Ordner PendingDeletes und PendingRenames unter %WinDir%\WinSxS\Temp vorhanden sind.

Der Windows-Ressourcenschutz hat beschädigte Dateien gefunden und sie erfolgreich repariert. Einzelheiten sind in der Datei CBS.Log %WinDir%\Logs\CBS\CBS.log enthalten.

Um die detaillierten Informationen über die Überprüfung und Wiederherstellung der Systemdateien anzuzeigen, gehen Sie zu Details der Systemdateiprüfung anzeigen.

Der Windows-Ressourcenschutz hat beschädigte Dateien gefunden, konnte aber einige von ihnen nicht reparieren. Einzelheiten sind im CBS.Log %WinDir%\Logs\CBS\CBS.log enthalten.

Um die beschädigten Dateien manuell zu reparieren, sehen Sie sich die Details des Prozesses der Systemdateiprüfung an, um die beschädigte Datei zu finden, und ersetzen Sie dann die beschädigte Datei manuell durch eine bekannte gute Kopie der Datei.

Weitere Informationen

So zeigen Sie die Details des System File Checker-Prozesses an

Um die Details in der Datei CBS.Log anzuzeigen, können Sie die Informationen mit dem Befehl Findstr in die Datei Sfcdetails.txt kopieren und dann die Details in der Datei Sfcdetails.txt anzeigen. Führen Sie dazu die folgenden Schritte aus:

Öffnen Sie eine erweiterte Eingabeaufforderung wie im vorherigen Schritt 1 beschrieben.

Geben Sie in der Eingabeaufforderung den folgenden Befehl ein, und drücken Sie dann die EINGABETASTE:

findstr /c:“[SR]“ %windir%\Logs\CBS\CBS.log >“%userprofile%\Desktop\sfcdetails.txt“
Hinweis: Die Datei „Sfcdetails.txt“ enthält Details zu jeder Ausführung des Systemdatei-Überprüfungsprogramms auf dem Computer. Die Datei enthält Informationen über Dateien, die nicht vom Systemdatei-Überprüfungsprogramm repariert wurden. Überprüfen Sie die Datums- und Zeiteinträge, um die Problemdateien zu ermitteln, die bei der letzten Ausführung des Systemdatei-Überprüfungsprogramms gefunden wurden.

Öffnen Sie die Datei Sfcdetails.txt auf Ihrem Desktop.

Die Datei Sfcdetails.txt verwendet das folgende Format:

Datum/Uhrzeit SFC-Detail Die folgende Beispielprotokolldatei enthält einen Eintrag für eine Datei, die nicht repariert werden konnte: 2007-01-12 12:10:42, Info CSI 00000008 [SR] Kann Mitgliedsdatei [l:34{17}]“Accessibility.dll“ von Accessibility nicht reparieren, Version = 6.0.6000.16386, pA = PROCESSOR_ARCHITECTURE_MSIL (8), Culture neutral, VersionScope neutral, PublicKeyToken = {l:8 b:b03f5f7f11d50a3a}, Type neutral, TypeName neutral, PublicKey neutral im Speicher, Datei fehlt

So ersetzen Sie eine beschädigte Systemdatei manuell durch eine bekanntermaßen gute Kopie der Datei

Nachdem Sie anhand der Detailinformationen in der Datei Sfcdetails.txt festgestellt haben, welche Systemdatei beschädigt wurde und nicht repariert werden konnte, suchen Sie den Speicherort der beschädigten Datei und ersetzen Sie die beschädigte Datei manuell durch eine bekanntermaßen gute Kopie der Datei. Führen Sie dazu die folgenden Schritte aus:

Hinweis: Möglicherweise können Sie eine als gut bekannte Kopie der Systemdatei von einem anderen Computer beziehen, auf dem dieselbe Windows-Version wie auf Ihrem Computer ausgeführt wird. Sie können eine Systemdateiprüfung auf diesem Computer durchführen, um sicherzustellen, dass die Systemdatei, die Sie kopieren möchten, eine gute Kopie ist.

Übernehmen Sie die administrative Verantwortung für die beschädigte Systemdatei. Kopieren Sie dazu in einer erweiterten Eingabeaufforderung den folgenden Befehl und fügen Sie ihn ein (oder geben Sie ihn ein), und drücken Sie dann die EINGABETASTE:

takeown /f Pfad_Und_Dateiname Hinweis Der Platzhalter Pfad_Und_Dateiname steht für den Pfad und den Dateinamen der beschädigten Datei. Geben Sie zum Beispiel takeown /f C:\windows\system32\jscript.dll ein.
Eingabeaufforderung mit Administratorrechten – Befehl erfolgreich

Gewähren Sie Administratoren vollen Zugriff auf die beschädigte Systemdatei. Kopieren Sie dazu den folgenden Befehl und fügen Sie ihn ein (oder geben Sie ihn ein), und drücken Sie dann die EINGABETASTE:

icacls Path_And_File_Name /GRANT ADMINISTRATORS:F Hinweis Der Platzhalter Path_And_File_Name steht für den Pfad und den Dateinamen der beschädigten Datei. Geben Sie zum Beispiel icacls C:\windows\system32\jscript.dll /grant administrators:F ein.
Eingabeaufforderung mit Administratorrechten

Ersetzen Sie die beschädigte Systemdatei durch eine bekannt gute Kopie der Datei. Kopieren Sie dazu den folgenden Befehl und fügen Sie ihn ein (oder geben Sie ihn ein), und drücken Sie dann die EINGABETASTE:

Kopieren Quelle_Datei Ziel Hinweis Der Platzhalter Quelle_Datei steht für den Pfad und den Dateinamen der bekannten guten Kopie der Datei auf Ihrem Computer, und der Platzhalter Ziel steht für den Pfad und den Dateinamen der beschädigten Datei. Geben Sie zum Beispiel copy E:\temp\jscript.dll C:\windows\system32\jscript.dll ein.