Rentensystem 1,5 % der Gesamtmittel in Bitcoin

Laut Morgan Creek’s Pompliano sollte jedes Rentensystem 1,5 % der Gesamtmittel in Bitcoin haben

Bitcoin und der S&P 500 Index haben nach der März-Krise, in der sowohl der traditionelle als auch der Krypto-Markt auf Rekordtiefststände abstürzten, eine kurzlebige Korrelation durchlaufen.

Die Korrelation begann jedoch zu schwinden, als die Annahme von Krypto-Vermögenswerten in die Höhe schnellte, da sowohl die Privatanleger bei Bitcoin Profit als auch institutionelle Investoren begannen, Gelder von der Gefahr einer Hyperinflation abzuziehen, die dadurch entstand, dass die FED den US-Markt mit moderaten US-Dollar überschwemmte.

Dem jüngsten Allzeithoch des S&P-Index am 18. August folgte die Kritik von Wirtschaftswissenschaftlern, die argumentierten, dass eine positive Entwicklung auf den Krypto-Märkten der wirtschaftlichen Logik widerspricht.

Der Bitcoin-Evangelist und Mitbegründer von Morgan Creek, Anthony Pompliano, bemerkte, dass die anhaltende quantitative Lockerung, die die USA in 26T Schulden schwanken lässt, eine wichtige Rolle bei der „künstlichen Performance der Aktienmärkte“ spielt.

„Die Anfang des Jahres angekündigte quantitative Lockerung hat ein Allzeithoch erreicht. Heute erreichte der S&P 500 ein Allzeithoch. Das ist kein Zufall.“

Aktienmarktpunkte entsprechen nicht der realen Performance

Ein jährlicher Bericht des Kentucky Retirement System über seine monatliche Leistung ergab eine Kapitalrendite von 1,2% für das Geschäftsjahr 2020, das am 30. Juni endete.

Das 18,2 Milliarden Dollar schwere Rentensystem legte trotz eines florierenden Aktienmarktes nur um weniger als 2% zu, was Analysten die Gültigkeit der Aktienmarktgewinne in Frage stellen lässt. Wiederum ist Pompliano als einer der Top-Ökonomen, die glauben, dass der Fiat-Markt zum Scheitern verurteilt ist, nun der Meinung, dass die Rentensysteme ihre Portfolios diversifizieren sollten, indem sie einige ihrer Fonds in Bitcoin halten.

„Jedes Rentensystem sollte 1-5% seines Vermögens in Bitcoin halten. Wenn Ihres das nicht tut, rufen Sie sie an und fragen Sie, warum nicht“.

Während es Rentensystemen nicht verboten ist, in digitale Währungen zu investieren, deutet der Bericht auch an, dass Politik und Bürokratie, die mit Rentensystemen zu tun haben, ein Hindernis für die Einführung von digitalen Vermögenswerten oder Private Equity als transparentere Investitionsmethoden bei Bitcoin Profit sein könnten.

„Keine Renten-Investitionspolitik wird Bitcoin oder Krypto wahrscheinlich jemals beinhalten. Die meisten Rentensysteme weisen jedoch zunehmend Private Equity zu.PE Krypto-spezifische Fonds könnten sich um die Politik drehen“.

Da die Bitcoin- und Ethereum-Geldbeutel-Adressen im 2. Quartal 2020 ein Allzeithoch erreicht haben, zeigen Daten von Fidelity, dass bis zu 36% der institutionellen Anleger einschließlich der Pensionsfonds in den USA und Europa Krypto-Vermögenswerte besitzen. Mit über 25% Besitzanteil ist Bitcoin derzeit die beliebteste digitale Währung.

Rentensystem 1,5 % der Gesamtmittel in Bitcoin
Nach oben scrollen